9 Gründe, warum Kandidaten den Bewerbungsprozess nicht abbrechen

6 von 10 Bewerbern brechen den Bewerbungsprozess ab. Das ist nicht schön aber die Realität.

Das Thema Fachkräftemangel ist mittlerweile überstrapaziert, es stellt jedoch die tägliche Herausforderung von Unternehmen dar. Ich frage mich jedoch, warum viele Unternehmen immer noch gefühlt die gleichen Stellenanzeigen mit den gleichen Texten wie vor 10 oder 15 Jahren veröffentlichen.

Wie war das noch: „Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.“ Albert Einstein

Ich gebe Dir heute 9 Tipps, wie Du Deine Mitarbeitersuche veränderst, um mehr Erfolg zu haben.

1.       Kreiere Stellenanzeigen mit einer attraktiven und emotionalen Ansprache sowie einem auffallenden Layout

2.       Gib Deinen Bewerbern sehr gute Gründe für einen Wechsel in Dein Unternehmen oder zu Deinem Kunden: Weg von / hin zu – Du möchtest mehr Worklife Balance und damit mehr Zeit für Deine Familie haben?

3.       Stelle Deinen Wunsch-Bewerber:in in den Mittelpunkt der Suche, in dem Du einen Perspektivwechsel machst und mit den Augen Deiner passenden Persona den Text/Ansprache entwickelst.

4.       Überlege Dir genau in welchen Portalen sich genau diese Personen bewegen und aufhalten. In Stellenbörsen, Facebook, TikTok oder LinkedIn?

5.       Biete Deinen Top-Bewerber:innen einen mobil optimierten Bewerbungsprozess – und spreche damit die 67% der Social Media Nutzer, die per Smartphone unterwegs sind, an.

6.       Verzichte im ersten Schritt auf „Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen“.

7.       Verzichte auf eine langwierige Registrierung mit E-Mail und Passwort.  Denn hier brechen 6 von 10 Personen den Bewerbungsprozess schon wieder ab!

8.       Gestalte den Bewerbungsprozess smart und schnell. Du meldest Dich innerhalb von 48 Stunden nach Bewerbungseingang bei Deinem Top-Kandidaten zum Erstkontakt.

9.       Du entscheidest innerhalb von 14 Tagen, ob Du diese Kandidat:in einstellen möchtest. 

Dies sind Tipps, mit denen Du schon eine erste Verbesserung für Dein Recruiting erreichst. Natürlich reicht dies nicht allein aus. Auch Kununu, Deine Wahrnehmung als Unternehmen und Arbeitgeber, Gehälter und Benefits sind noch weitere Punkte die ausschlaggebend dafür sind, ob ein Kandidat/in sich in Deinem Unternehmen bewirbt.

Denn eines darf nicht vergessen werden: Bewerber bewerben sich nicht sofort auf eine Stelle. Heute wird, dank Social Media, Kununu usw. vorab recherchiert. Und bei, sagen wir vorsichtig, suboptimalen Bewertungen eines Unternehmens, wird sich eher nicht beworben. Vielleicht gibt es dort eine schlecht bewertete Arbeitsatmosphäre, schlechtes Vorgesetzenverhalten oder Diskriminierung, das schreckt ab.

In der kommenden Woche erhältst Du Tipps zum Umgang mit Kununu, Thema Gehalt und Benefits damit Du die Anzahl der Bewerbungen für Dein Unternehmen steigern kannst.

Ich hoffe, dass du für dich etwas mitnehmen kannst und vielleicht auch etwas davon umsetzen kannst. Wenn du Fragen zu diesem Thema hast, dann freue ich mich über eine Mail von dir die ich auch ganz sicher beantworte.

Möchtest Du in deinem Unternehmen ein erfolgreiches Recruiting einführen willst, um damit mehr Bewerber zu bekommen dann schau dir gerne meine Webseite an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.